Pheromone

Sexuelle Lockduftmittel sog. Pheromone werden in den Sexualorganen gebildet. (es gibt männliche und weibliche) Der Geruch wird meist nicht bewusst wahrgenommen. In Zeiten als der Mensch noch Jäger und Sammler wahr, waren Pheromone ein beliebtes Kommunikationsmittel. Durch die Moderne Zeit, ist dieses “Kommunikationsmittel” natürlich um einige Plätze nach hinten versetzt worden. Allerdings reagieren wir weiterhin – wie in der Vergangenheit auch – auf Pheromone.

Frauen, die große Mengen an Pheromonen produzieren, üben eine große Anziehungskraft auf Männer aus, ohne das letztere wüßten warum. Genauso gilt umgekehrt, daß viele Männer (die vielleicht gar nicht attraktiv aussehen) Frauen einfach aufgrund der von ihren Sexualorganen erzeugten Pheromone anzuziehen scheinen. Die Anziehungskraft beider Geschlechter steigt beim Einsatz von Pheromonen.

Mittlerweile nutzen auch männliche Sportler weibliche Pheromon-Produkte. Kurz vor dem Sport wird an einer Pheromon-Flasche gerochen. Der anschließende “Testosteron”-Schub hält ca. 30 min. an. (Sport-Revue 05/2002)



Eroscape Pheromone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.